Die AWO Eislingen hat einen bemerkenswerten Generationenwechsel vollzogen. In der Mitgliederversammlung des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt, pandemiebedingt kurzfristig unter Einhaltung der Abstandregeln in die Stadthalle verlegt, wurde der 27-jährige Chemiestudent Ardian Ponik einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Sein Vorgänger Harald Kraus (73), der den Ortsverein seit 34 Jahren leitete, kandidierte aus Altersgründen nicht mehr.

Oberbürgermeister Klaus Heininger sagte in seinem Grußwort, Ardian Ponik trete in große Fusstapfen und müsse sich mächtig anstrengen, um seinem Vorgänger als Repräsentant des Verbandes für soziale Arbeit erfolgreich nachzueifern. Kraus hatte in seinem letzten Rechenschaftsbericht die Entwicklung des AWO Ortsvereins seit 1987 dargestellt und seine Tätigkeit als sehr erfolgreich bezeichnet, wozu sein engagiertes Vorstandsteam beigetragen habe.

Kraus war 1985 von Stuttgart – wo er als Bezirksleiter der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft (DAG) und zuletzt bei der verdi arbeitete – nach Eislingen gekommen. Die damalige AWO-Vorsitzende Johanna Sezgin gewann ihn spontan als Kassier des Ortsvereins. Nach einem Jahr übergab sie ihr Vorstandsamt an Kraus, der mit einem großen Vertrauens-vorschuss versehen ihre Nachfolge antrat.

In den folgenden Jahren entwickelte Harald Kraus mit seinem Team den vielfältig aktiven Ortsverein, mit ursprünglich 87, heute mit 161 Mitgliedern. Die Abgesandte des Bezirksverbandes Württemberg, Gudrun Schmidt-Payerhuber, bezeichnete die Eislinger Gliederung als „einen großen Aktivposten und einen der erfolgreichsten Ortsvereine im Land“.

Als Höhepunkte der unter dem Motto „Nichts ist erfolgreicher als der Erfolg“ stehenden ehrenamtlichen Tätigkeit der Eislinger Aktiven waren vor allem das jährlich zwei Mal stattfindende Maultaschen-Essen, die über viele Jahre auf dem Weihnachtsmarkt angebotene Plüsch-Tombola und der Verkauf von Wohlfahrtsbriefmarken sowie eine Vielzahl von Ausflügen und Seniorenreisen, die Harald Kraus organisierte und leitete.

Als weitere Vorstandsmitglieder wurden Helga Piske, Anita Peisker, Inge Marx, Silvia Leinweber, Kornelia Söllner und Karin Kraus-Borchart. gewählt. Stellvertreter Poniks bleibt der langjährige Vize von Kraus, Uli Weidmann: Auch der Kassenwart Peter Ritter wurde einstimmig wieder mit der Vermögensverwaltung und Traude Dangelmeier als Schriftführerin mit der Protokollführung beauftragt. Harald Kraus steht in beratender Funktion zur Verfügung und wird versuchen, das durch Corona unterbrochene Ausflugswesen wieder zu reaktivieren.

Revisoren bleiben Armin Schlenker und Joachim Römer. Der 17jährige Dennis Bagaudtinov wird seinem Hobby, dem „Zeitung machen“ nachgehen können, denn als „Chefredakteur“ einer Schülerzeitung konnte er erste Erfahrungen sammeln. In der Öffentlichkeitsarbeit sieht er weiteres Verbesserungspotential. Es sind mehrere Vorhaben unter dem Motto „Mit neuen Ideen neue Akzente setzen“ zu erwarten, kündigte der neue Vorsitzende an.